http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film18-15-web.jpg
http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film09-30-web.jpg
http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film10-27-web.jpg
http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film09-12-web.jpg
http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film09-8-web.jpg
http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film12-12-web.jpg
http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film09-36-web.jpg
http://www.cc-schmidt.com/files/gimgs/th-50_film12-3-web.jpg
Junkalor – Das Konstruktions- und Fabrikgelände wurde im Jahre 1914 als Kaloriferwerk von Hugo Junkers gegründete. Gelegen im innenstadtnahen Westteil der Stadt Dessau, bestand es aus mehreren Gebäudekomplexen unterschiedlicher Epochen. Meine photographische Arbeit hat dokumentarischen Charakter, hatte aber von vornherein nie den Anspruch auf vollständige Erfassung jedes Gebäudes. Ich war oft auf dem Gelände und in den Gebäuden um Stillleben zu suchen und mit meiner Kamera einen Ort zu untersuchen und zu erforschen, der bis 1996 ein großer Betrieb mit vielen Angestellten gewesen war. Ich war immer wieder erstaunt darüber, wie schnell sich die Natur Stadträume wieder zurückerobern kann und gleichzeitig auch schockiert über den Verfall eines solchen, industrie- und stadtgeschichtlich bedeutungsvollen Areals. Das die Stadt Dessau das gesamte Gelände ab dem Jahre 2010 planmäßig hat abreißen lassen, um neuen potenziellen Firmenansiedlungen Platz zu machen, ist für mich skandalös und ein Abbild visionsloser Stadtpolitik. Nicht nur als Architekt, sondern auch als gebürtiger Dessauer bin ich schockiert über dieses Vorgehen und den Umgang mit der Stadtgeschichte. – VEB Junkalor Dessau Betrieb des Kombinates VEB Elektro-Apparate-Werke 2003-2006